Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Forstliche Genressourcen und Forstsaatgutrecht" (BLAG-FGR)

In der Bundesrepublik Deutschland wird die Arbeit zur Erhaltung forstlicher Genressourcen seit 1985 von einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe koordiniert.

 

Die Mitglieder Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Forstliche Genressourcen und Forstsaatgutrecht" (BLAG-FGR) setzen sich derzeit aus Vertretern der Struktureinheiten der forstlichen Landesanstalten, die sich mit Generhaltung befassen, des BMEL, des Institutes für Forstgenetik des Johann Heinrich von Thünen-Institutes (Thünen-Institut) und des Informations- und Koordinierungszentrums für Biologische Vielfalt (IBV) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zusammen.

 

Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe setzt auf der Grundlage eines jeweils vierjährigen Maßnahmenplanes die im Nationalen Fachprogramm (Konzeption zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung forstlicher Genressourcen in der Bundesrepublik Deutschland) vorgesehenen Vorhaben in einer koordinierten Zusammenarbeit um. Einige Arbeitsschwerpunkte sind beispielhaft angeführt.

  • Erfassung und Evaluierung vorhandener forstlicher genetischer Ressourcen,
  • In-situ-Maßnahmen (Naturverjüngung, Erhaltung von Beständen und Einzelbäumen, Saat und Pflanzung im Wald),
  • Ex-situ-Maßnahmen (Evakuierung, Generhaltungssamenplantagen, Genbanken),
  • Erhaltung im Rahmen der Nutzung (Verjüngung, Bestandespflege, Holzernte),
  • Erarbeitung gemeinsamer Forschungsschwerpunkte.

Zudem unterstützt die BLAG-FGR das BMEL z.B. hinsichtlich europäischer Erhaltungsmaßnahmen wie EUFGIS (EUFORGEN) und bei internationalen Umsetzungsprozessen wie dem Nagoya-Protokoll (Übereinkommen über die biologische Vielfalt, CBD).

Ziel dieser Arbeiten an forstlichen Genressourcen ist es, weiterhin die Vielfalt der Arten und die Vielfalt innerhalb von Baum- und Straucharten zu erhalten, forstliche Genressourcen nachhaltig zu nutzen, lebensfähige Populationen gefährdeter Baum- und Straucharten wieder herzustellen, sowie einen Beitrag zur Erhaltung und Wiederherstellung vielfältiger Waldökosysteme zu leisten.